Davison, Jennifer

Die amerikanische Sopranistin Jennifer Davison studierte am Peabody Conservatory (Baltimore) sowie an der University of Cincinnati (Ohio) und schloss 1998 mit dem Master of Music ab. Daneben nahm sie an einigen der besten Young-Artists-Programmen der USA teil und errang Preise und Stipendien bei Wettbewerben wie der Houston Grand Opera Competition, der Palm Beach Opera Competition, der Sullivan Foundation und den Metropolitan National Council Auditions. Noch als Studentin debütierte die Sängerin erfolgreich in der Hauptrolle der Mozart-Collage „The Jewel Box“ an der Wolf Trap Opera und begeisterte Publikum und Kritiker. Jennifer Davison konnte ihr gesangliches und schauspielerisches Talent danach in vielen Rollen am Luzerner Theater unter Beweis stellen. Zwischen 1999 und 2004 spielte sie eine Reihe von Hauptrollen des Standardrepertoires – u. a. Pamina („Die Zauberflöte“), Zerlina („Don Giovanni“), Micaela („Carmen“), Valencienne („Die lustige Witwe“). Neben ihrer Operntätigkeit konnte Jennifer Davison auch ein umfangreiches Repertoire an Liedern, Konzert- und Kirchenmusik erarbeiten. So feierte sie erfolgreiche Konzerte in Wien mit den Vienna Classical Players und dem Ensemble Collage, in Dortmund mit dem Nordwestdeutschen Rundfunkorchester, mit dem Baltimore Symphony Orchestra (geistliche Arien von Mozart, Lieder von Cole Porter) und war des Öfteren zu Gast auf der Bühne des Konzert- und Kongresszentrums Luzern.