Kirpal, Andreas

Andreas Kirpal wurde 1972 in Dresden geboren. Nach der Übersiedlung der Familie nach München absolvierte er neben dem Abitur ein Jungstudium am Richard-Strauss-Konservatorium München bei Olaf Dressler. Seine regulären Studien setzte er bei Prof. Arkadi Zenziper in Dresden und bei Prof. Vassily Lobanov in Köln fort. Im Juni  2002 beendete er erfolgreich sein Meisterklassestudium bei Prof. Gerhard Oppitz in München. Er nahm an zahlreichen Solo-, Kammermusik und Lied-Meisterkursen teil, u. a. bei Peter Rösel, Lew Naumow, Herman Krebbers, Felix Andrievski und Rudolf Piernay. 1997 debütierte er in der Semperoper Dresden mit dem 3. Klavierkonzert von Sergej Prokofiev unter Jörg-Peter Weigle. Seitdem gibt er Klavierabende in ganz Deutschland. Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von Andreas Kirpal liegt jedoch auf dem Gebiet der Kammermusik. Zusammen mit seinem Bruder Stefan Kirpal, Violine, errang er mehrmals internationale Preise, so einen 3. Preis 1994 in Finale Ligure/Italien und einen 2. Preis 1998 beim Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach/Österreich. Von 1999 bis 2002 war das Geschwisterduo Stipendiat der Yehudi-Menuhin-Stiftung „life-music-now“. Andreas Kirpal ist ein gefragter Kammermusikpartner, er gestaltet regelmäßig Programme mit Geigern und Cellisten, wie Lena Neudauer, Akiko Yamada, Prof. Lydia Dubrovskaya, dem Diogenes Quartett und anderen. Andreas Kirpal lehrt an den Musikhochschulen in München und Augsburg. Zusammen mit dem Diogenes Quartett initiierte er die Konzertreihe „rückblicke“ in München.